Konserven für´s Kino
Liebe Medienschaffende
 
Ein Highlight des goldenen Oktobers wird der Besuch von Filmregisseur Douglas Wolfsperger im Kult-X. Sein neuester Film über das Ende des Konstanzer Traditionskino Scala läuft gerade auf den Festivals an, nun kommt aber als Vorgeschmack erstmal sein rührendes Portrait «Bellaria - So lange wir leben!». Ausserdem wird noch heisser Tango getanzt und die Quetschkommode bedient.
Anbei ein Pressetext zur freien Verwendung.
Vielen Dank für die Veröffentlichung und beste Grüsse
Judith Schuck, Kommunikation Kult-X


28. Oktober, 17 Uhr
Bellaria - So lange wir leben!

Schrille Klamotten und eine ungemein enge Verbundenheit zum Bellaria-Kino in Wien ist es, was die ProtagonistInnen des Films eint: «Bellaria – So lange wir leben!» (2002) ist der erste Film in dokumentarischer Form von Regisseur Douglas Wolfsperger, und sein erfolgreichster. Der aus Konstanz stammende und in Berlin lebende Filmemacher wird am Sonntag anwesend sein und freut sich auf anregende und aufregende Gespräche.

«Bellaria ist der Film, von dem die Leute am meisten schwärmen», erzählt der Regisseur bei einem kleinen Bier im Blue.
Oft werde er gefragt, ob er das Drehbuch selbst geschrieben habe. «Dabei gibt es gar kein Drehbuch. Die Leute haben im Film einfach diese unglaublichen Sätze gesagt», meint er. «Bellaria» ist ein Zeitdokument, das trotz teils tragischer Schicksale und viel Gerede um den Tod sehr leicht und humorvoll daher kommt. Die Fans des Wiener Kinos, das sich auf alte deutschsprachige Filme spezialisiert hat, sind ganz besondere Menschen, von denen der Regisseur eine einfühlsame und witzige Charakterstudie zeichnet. Die Botschaft ist: Kino kann am Leben halten: Lieber Konservenbüchsen kaufen und so beim Essen sparen, als auf den täglichen Besuch im Lichtspielhaus verzichten!

«Bei Bellaria ist es genau umgekehrt wie beim Scala-Film», sagt Wolfsperger. «Das Bellaria lebt, aber die ProtagonistInnen sind inzwischen alle tot.» Das Konstanzer Scala Kino ist bekanntlich vor zwei Jahren der nicht enden wollenden dm-Epidemie zum Opfer gefallen.

Gerade feierte «Scala – von Windeln verweht» Premiere bei den Hofer Festspielen, Anfang November läuft er bei den Filmfestspielen Biberach und Anfang 2019 erst im Theater Konstanz und dann im Kult-X. Wer mehr wissen möchte über die neueste und vielleicht schwierigste Produktion des Regisseurs, die immer noch nicht fertig finanziert ist, bekommt am 28. Oktober ab 16 Uhr bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit, ihn zu löchern. Um 17 Uhr verzaubert dann «Bellaria» das Publikum.

Ort: Kult-X, Hafenstrasse 8, Kreuzlingen

Zeit: 17 Uhr
Die Bar öffnet um 16 Uhr.
Eintritt frei, Kollekte

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorschau auf kommende Veranstaltungen
:


27. Oktober,
20 Uhr: Rojo Porteño Tango Trio.

3. November, 21 Uhr: JUG,
Goran Kovacevic und Baro Drom Orkestar.

15. November, 20 Uhr:
Die Kinoinitiative Kreuzlingen zeigt den Film «Die beste aller Welten».

16. November, 19 Uhr,
Die Kinoinitiative Kreuzlingen zeigt in Kooperation mit dem Tanzzentrum der Musikschule Kreuzlingen «The Rising Sun». Dazu gibt es eine Live-Tanzaufführung!

18. November, 16 Uhr,
Die Kinoinitiative Kreuzlingen zeigt in Kooperation mit dem Kunstraum den Lieblingsfilm des ausstellenden Künstlers Florian Germann «Dogville» mit
einer Einführung durch Marina Schütz, Kinok St. Gallen.

23. November, 20 Uhr, Dormicum. Kabarettist
Patrick Frey nutzt die Ängste der Menschen vor Krankheit und Tod für ein hoffentlich lustiges Programm.

29. November, 20 Uhr,
Die Kinoinitiative Kreuzlingen zeigt in Kooperation mit den Latinas del Lago «La Novia del Desierto».
 
Vielen Dank. Auf bald im Kult-X!
Twitter
Ändere Dein Abonnement    |    Online ansehen
Kult-X
Hafenstrasse 8
8280 Kreuzlingen
buero@kult-x.ch