Vorstandsrochade und zwei Blicke nach Nahost
Liebe Medienschaffende,
die folgenden Texte und Bilder stehen Ihnen zur freien Verfügung. Vielen Dank für die Veröffentlichung!
Judith Schuck, Kommunikation Kult-X.

Das zweite Kulturjahr im Schiesser-Areal steht unter weiblicher Führung. Simon Hungerbühler, der den oft holprigen Anfangsweg des Kult-X mit hohem Einsatz und viel Schweiss bravourös geebnet hat, übergibt den Vorstand an Christine Forster und Co., die diesen frisch angelegten und doch schon viel genutzten Pfad zur vielfältig befahrbaren Strasse ausbauen werden. Forster, Kreuzlinger Musikpädagogin, kennt das Gelände bereits vom Projekt «Kultur im Shop» und nutzt ihr reiches Netzwerk, um das «Kulturzentrum Kreuzlingen» weiter zu entwickeln. Simon Hungerbühler widmet sich wieder vermehrt anderen Aufgaben; bleibt nur, uns ganz herzlich bei ihm zu bedanken für eine tolle Zusammenarbeit, sein unermüdliches Wirken und Motivieren. Alles Gute Dir, lieber Simon!

Gleich zwei Filme in der Reihe «Palästina+Israel» zeigt das Filmforum Kreuzlingen und Konstanz (KuK) in der ersten Februarhälfte: «Foxtrot» und «Das Herz von Jenin».

Am 7. Februar läuft um 20 Uhr das Militär-Drama «Foxtrot» im Kreuzlinger Kino.

Eine erschütternde Nachricht erreicht das wohlhabende Ehepaar Michael und Dafna Feldmann in Tel Aviv: Ihr Sohn Jonathan ist als Soldat «im Dienst des Landes gefallen». Dafna bricht zusammen. Während sie bewusstlos ist, überfordern Verwandte und Armeeangehörige den verzweifelten Michael mit gut gemeinten Ratschlägen. Da tritt plötzlich eine dieser unergründlichen Wendungen ein, die das Leben manchmal für uns bereithält …

Regisseur Samuel Maoz war selbst Soldat in der israelischen Armee und blickt mit seinem zweiten Spielfilm auch auf eigene Erfahrungen zurück.

IL/DE/FR 2017 | 117 Min. | Drama | ab 16 J.
Regie: Samuel Maoz
Mit: Lior Ashkenazi, Sarah Adler

https://www.youtube.com/watch?v=YdmwrNM9kR8



Als letzter Film dieser Reihe kommt am 10. Februar, 17 Uhr, «Das Herz von Jenin».

Der 12-jährige Ahmed wird im Jahr 2005 im Flüchtlingslager von Jenin von israelischen Soldaten tödlich verletzt und erleidet einen Hirntod. Sein Vater Ismael, ein Palästinenser, entscheidet sich innerhalb kurzer Zeit, die Organe seines Sohnes zu spenden, um mit ihnen das Leben zweier israelischer Kinder zu retten. Zwei Jahre später macht er sich auf den Weg, um diese Kinder zu besuchen.

CH 2009 | 89 Min.| Doku
Regie: Leon Geller, Marcus Vetter
Mit: Ismail Khatib

https://www.youtube.com/watch?v=USMUuL8p6c8



Ort: Kult-X, Hafenstrasse 8, Kreuzlingen
Die Bar öffnet jeweils eine Stunde vor Filmbeginn.
Eintritt frei, Kollekte


Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen:

15. Februar, 20 Uhr: «dütsch und dütlich», à la carte, A-Capella-Quartett
21. Februar, 20 Uhr:
«Herzog und de Meuron in China», Dokumentarfilm
2. März, 15 Uhr: «Flow»
– Theater für die Kleinsten, Rahel Wolgensinger
7. März, 20 Uhr: Female#Pleasure, Film, mit Ansprache von SP-Thurgau-Präsidentin Nina Schläfli
15. März, 19.30 Uhr: «Ich esse deinen Schatten», getanztes Kammerspiel von Micha Stuhlmann & Beat Keller
16. März, 20 Uhr: «Ich esse deinen Schatten», getanztes Kammerspiel von Micha Stuhlmann & Beat Keller
19. März, 20 Uhr: «Scala Adieu
Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger
21. März, 20 Uhr: «Scala Adieu – Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger
24. März, 17 Uhr: «Scala Adieu
Von Windeln verweht», Dokumentarfilm von Douglas Wolfsperger

Vielen Dank. Auf bald im Kult-X!
Twitter
Ändere Dein Abonnement    |    Online ansehen
Kult-X
Hafenstrasse 8
8280 Kreuzlingen
buero@kult-x.ch