Liebe Kulturfreundin, lieber Kulturfreund

Aus Solidarität mit durch den Corona-Virus gefährdeten Personengruppen, entschloss sich das Filmforum KuK am Sonntag, die Matinee zum Weltfrauentag auf ein späteres Datum zu verschieben, an dem alle teilnehmen können. Der neue Termin für die beiden Filme wird zu gegebenem Zeitpunkt mitgeteilt.

Am morgigen Donnerstag läuft wie geplant das sibirische Filmdrama «Aga» im Kinosaal. Auf Grund der aktuellen Situation ist die Platzzahl auf 50 Personen pro Vorstellung beschränkt.
Die Veranstaltung vom Freitag, den 13. März, ein Filmabend zum Thema Rassisimus, müssen wir leider verschieben, da die Schauspielerin Uygar Tamer und die Kulturagentin Bettina Eberhard kurzfristig abgesagen mussten.

Um zu gewährleisten, dass Sie in den kommenden Wochen nicht vor verschlossenen Türen stehen, werden wir Sie in einem wöchentlichen Newsletter informieren, welche Veranstaltungen stattfinden werden. Die Infos dazu finden Sie natürlich auch auf der Kult-X-Homepage oder Facebook-Seite.

Das Kult-X-Team wünscht Ihnen gute Unterhaltung bei unserem Kulturprogramm!

 

Nächste Veranstaltungen


12.03.
Do
20:00
Filmdrama. Achtung: beschränkte Platzzahl
13.03.
Fr
20:00
Termin verschoben

iPhone- und iPad-BenutzerInnen profitieren vom Komfort der Links aus der Übersicht zu den Vorschautexten wenn sie die E-Mail mit Klick auf diesen Link in Safari öffnen.


Aga

12. März, Donnerstag, 20 Uhr
sibirisches Filmdrama

Wir freuen uns den Film mit euch anzuschauen, beschränken die Teilnehmerzahl in diesem Fall
auf 50 Personen.

Rentierjäger Nanook und seine Frau Sedna sind das letzte Paar ihres Volkes. Sie leben in einer Jurte in der Eiswüste der sibirischen Taiga, wo sie den Traditionen ihrer Ahnen folgen. Trotz ihres mühseligen Alltags kommt keine Klage über ihre Lippen. Stattdessen erzählt sich das betagte Paar von Legenden ihrer Vorfahren, von Träumen und Begegnungen mit Tieren und Menschen – lebenden und toten. Über alles kann Nanook mit seiner Frau reden: Über Sagen, Götter und Träume, aber nicht über die eigene Tochter.
In wunderschönen Bildern erzählt Milko Lazarov seine Geschichte von einer Familie, deren Spuren sich in der Zeit der Moderne verlieren.

BUL, F, D 2018 | 96 Min. | Drama | ab 16 J.
Regie: Milko Lazarov
Mit: Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Galina Tikhonova
Ort: Kult-X, Hafenstrasse 8, Kreuzlingen
Zeit: 20 Uhr
Die Bar öffnet um 19 Uhr
Eintritt frei, Kollekte
Nach oben

Terminänderung: NSU: Die Opfer – Vergesst mich nicht!

Leider müssen wir den Ausstrahlungstermin verschieben, da die Schauspielerin Uygar Tamer und Kulturagentin Bettina Eberhard zu dem geplanten Filmgespräch nicht erscheinen können.

Sobald wir einen neuen Termin abgestimmt haben, geben wir diesen bekannt.

Nach oben


Vorschau


20.03.
Fr
20:00
Musiktheater Benjamin Weiland: Arm und Reich
25.03.
Mi
20:00
Singer-Songwriter-Pop
Duo Kasbek
26.03.
Do
20:00
Filmdrama Los Silencios
01.04.
Mi
20:00
Konzert Weltmusik
Plurism: Azania in Mind
02.04.
Do
20:00
Dokumentarfilm Visages Villages
19.04.
So
17:00
Filmdrama
So long my Son
22.04.
Mi
19:00
Anfängerkurs Tango Argentino Level 1 für Grünschnäbel mit Julia
23.04.
Do
20:00
Filmdrama
Systemsprenger
29.04.
Mi
20:00
Filmkomödie Le Miracle de Saint Inconnu

Nach oben