SimonWeiland

So 05.09. » 11:00

Simon Weiland: Arm und Reich

Vom Fischer und keiner Frau

 Ein Märchen, das thematisiert, wie das Wetter immer extremer wird, ist heute aktueller denn je. Immer größere Gier bewirkt den Klimawandel. Doch im Gegensatz zur Fassung der Brüder Grimm gibt diese Version nicht der Frau die Schuld daran.

Im Stück gibt es drei Figuren: der Fisch, der Arme und der Reiche. Der Fisch setzt den Protagonisten Situationen vor, die beide sehr unterschiedlich interpretieren und deshalb völlig verschiedene Wege einschlagen: auf der einen Seite Spiritualität, auf der anderen Seite Krieg und Kapitalismus. Das Stück zeichnet menschheitliche Entwicklungen von der Bronzezeit bis heute nach und hat ein sehr überraschendes Ende.

Simon Weiland ist ein Performer aus Konstanz, der sich mit Sprache, Stimme, Körper und einer Gitarre begnügt. Und doch entsteht auf der Bühne ein ganzer Kosmos.

Dauer: ca. 60 Minuten

Bei schönem Wetter im Garten

Kollekte

 

 

simon-weiland.de