pina13

17.12. » 20:00

Wim Wenders porträtiert Pina Bausch

Am Donnerstag 17. Dezember 2020, 20 Uhr zeigt das Filmforum KuK die Doku Pina aus der Reihe Tanzfilme.

Zum Film Pina:

Die Choreographin Pina Bausch starb am 30. Juni 2009, wenige Monate vor dem geplanten Drehbeginn für ein Filmprojekt mit dem Regisseur Wim Wenders. Nach Gesprächen mit Familie und den Tänzern ließ Wenders sich überzeugen, dass das Werk von Pina Bausch jetzt erst recht bewahrt werden musste. So entstand der Film, in 3D-Technik, wie mit Pina Bausch geplant, gemeinsam mit dem Ensemble des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch.

Im Mittelpunkt des künstlerischen Filmkonzepts stehen vier Stücke von Pina Bausch: Das Frühlingsopfer (Uraufführung 1975), Café Müller (Uraufführung 1978), Kontakthof (Uraufführung 1978) und Vollmond (Uraufführung 2006). Wenders machte nun die Tänzer zu seinen Protagonisten und liess sie von ihren ganz persönlichen Erfahrungen in der Arbeit mit Pina Bausch erzählen, aber eben in ihrer eigenen Sprache, dem Tanz.

Aus einem Projekt mit Pina Bausch entstand ein Projekt über Pina Bausch.

DE 2011 | Doku | 107 Min. | ab 10 (12) J.

Regie: Wim Wenders

Bild-Fassung: 2D (technisch bedingt)

Ort: Kult-X, Hafenstrasse 8, Kreuzlingen
Zeit: 20:00
Die Bar öffnet um 19.00
Eintritt frei, Kollekte

Links:

kino-zeit.de

epd-film.de

Covid-19-Erfassung

Der Veranstaltungstitel wird automatisch ausgefüllt; bitte nicht verändern.
Alle anderen Felder sind zwingend auszufüllen.